· 

Erfahrungen mit der Krise und die Fragen, die dabei auftreten

 

Erfahrungen mit dem Corona Virus

 

 

 

Ich denke manchmal in meiner Meditation über die Situation in unserer Welt, in meiner Umgebung nach.

 

Die Menschen starren auf die Zahlen, die Informationen über Verbreitung, Neuinfektionen, Verstorbene. Es wird viel geschrieben über Verluste, über Mangel.

 

 

 

Ich möchte wissen: wie war das möglich? Welche Infektionswege gab es? Was können wir in Zukunft besser machen?

 

 

 

Die Frage, ob wir je die Wahrheit dazu erfahren werden, bringt mich zu dem Thema Verantwortlichkeiten.

 

 

 

Anders als im vorhergehenden Absatz der globalen Verantwortlichkeit gibt es auch die persönliche Verantwortlichkeit. Hamsterkäufe, Bildchen, die sich über die Pandemie, den Virus, die Maßnahmen lustig machen, Posts, die auf „wissenschaftlicher Basis“ (im bessten Fall) nur Unsicherheiten schüren... Aus Chats: Da wird dem Ärger darüber Luft gemacht, dass jetzt keine Fahrt in den Urlaub möglich ist, es wird Unverständnis darüber geäußert, dass Selbständige jetzt von dem hart verdienten Geld anderer eine Entschädigung bekommen – kann doch nicht sein, dass der Staat „mein“ Geld so verschwendet. Da wird im Supermarkt trotz Kontaktverbot rüchsichtslos gerempelt, wenn jemand im Weg steht. Der Posteingang meiner Email quillt über von Angeboten, wie ich jetzt mit der Krise ein Vermögen verdienen kann.....

 

 

 

Ich stelle mir die Frage nach persönlicher Verantwortung, nach Übernahme der persönlichen Verantwortung für die eigenen Handlungen, nach dem Bewusstsein für das, das ich tue, nach sozialer Kompetenz und Individualismus.

 

 

 

Was ist mit der beruflichen Verantwortlichkeit? Welche Konsequenzen und Chancen ergeben sich daraus für den Beruf des Coaches? Gibt es etwas, das wir nicht auf dem Radar hatten? Kann hier vielleicht ein völlig neuer Berufszweig entstehen?

 

Was können, wollen oder müssen wir als Coach für die Zukunft daraus lernen?

 

Überrascht mich als Coach für Persönlichkeitsentwicklung was ich sehe? Da ich viel Gelegenheit habe, Menschen zu beobachten: nein. Die wirkliche Frage ist doch: was können wir alle gemeinsam tun, damit in der Zukunft sich etwas positiv verändert.